Evangelische
Kirchengemeinde
Fahrenbach

Neuigkeiten

"Die Neuigkeiten über ihn verbreiteten sich weit über die Grenzen Galiläas." (Matthäus 4,24)


ökumenisches Gemeindehaus

Neubau

Ein unendliche Geschichte wartet auf Fortsetzung...

Ein paar Auszüge aus der "Historie":

  • 2013 - eine "Machbarkeitsstudie" wird erstellt (was wird gebraucht, was ist sinnvoll, was ist möglich)
    das Ergebnis: Abriss und Neubau des alten Gemeindehauses oder Sanierung des alten Kindergartens (bevorzugt wird der Neubau)
  • 2014 - erst, gemeinsame Überlegungen, einen Neubau ökumenisch zu realisieren
  • 2015 - Verkauf des alten Kindergartens
  • 2015 - erstes Anforderungsprofil für einen ökumenischen Neubau (Gemeindehaus und Pfarrbüros) - Ergebnis 350qm sind nötig
  • 2016 - Beschluss beider Kirchengemeinden, den Neubau ökumenisch zu realisieren
  • 2018 - Eine GbR soll nach Willen der Kirchenleitungen (Freiburg/Karlsruhe) gegründet werden - der Notar schickt uns wieder heim, weil diese Lösung unsinnig ist.
  • 2019 - auf Wunsch beider Kirchengemeinden erwirbt die evang. Kirchengemeinde das ehemalige Fahrschulgebäude (Hauptstr. 35), um mehr Platz und Gestaltungsmöglichkeiten für die Realisierung zu haben.
  • 2019 - ein Architektenwetbewerb wird durchgeführt. Der Gewinner wird gekürt und soll realisiert werden. (Pläne siehe unten.)
  • 2019 - im selben Jahr entscheiden die Kirchenleitungen (Freiburg/Karlsruhe), dass bei ökumenischen Projekten einer baut und der andere mietet (Wobei es eine besondere Form des Mietverhältnisses ist, wie man es sonst nur im Kindergartenbereich zwischen Kirche und Kommune kennt. Dort ist es üblich, dass beide die Baukosten tragen und dafür keine Miete gezahlt wird. Zur Sicherheit von Mieter und Eigentümer werden die Investitionskosten mit einem fixen Prozentsatz abgeschrieben. Sollte das Mietverhältnis einmal enden, wird der Restwert des Investitionanteils an den Mieter zurückgezahlt.)
  • 2019-2020 - aktuell feilen die Kirchenleitungen an einem Muster-Mietvertrag für alle ökumenischen Projekt in ganz Baden. Wir hoffen, dass die ohnehin schon sehr schleppend verlaufenden Verhandlungen durch Corona nicht noch mehr ins Stocken geraten.


Die Hoffnung:

  • 2020 - Wir hoffen, dass noch in diesem Jahr der Mietvertrag unterschrieben werden kann.
  • Dann dürfen auch wieder Gelder ausgegeben werden, um den Entwurf in eine endgültige Fassung zu bringen. Durch Corona wird dies 2020 wohl nicht mehr gelingen. 
  • 2021 würde eine Baugenehmigung beantragt und Angebote durch Ausschreibungen eingeholt werden.
  • 2021 - im kommenden Jahr hoffen wir noch im Herbst mit dem Bau beginnen zu können.
  • 2021 - gleichzeitig würde auch die Kirche saniert werden (dies soll zusammen geschehen, da die Kirche vom Gemeindehaus aus beheizt wird.)
  • 2022 - Eröffnung des ökumenischen Gemeindehauses


Das Modell: (links die evang. Kirche, in der Mitte das Gemeidenhaus)

 

Zurück